★☆★☆ PAUSE VOM 07.06.2024 BIS 27.06.2024 - Anfragen und Bestellungen sind möglich, Versandabwicklung erst danach! ☆★☆★
Warenkorb
0,00 €

Halloween 31.10.2012 auf Dunkel-Zonen

vom 03.10.2012

 

Vorab...
für uns auf Dunkel-Zonen bedeutet Halloween:

10% Rabatt auf sämtliche Artikel der Grusel-Zone!

Dazu muss die Bestellung am 31.10.2012 zwischen 0.00 Uhr und 23.59 Uhr abgeschlossen sein und während der Bestellabwicklung der Gutscheincode hAlLoWeEn eingegeben werden. Wer also trödelt und seine Bestellung zum Datumswechsel (zum 1. November) um 0.01 Uhr abschließt, kommt nicht mehr in den Rabatt-Genuss!

Vorschau-Artikel mit dem Artikelbild "Foto folgt" befinden sich in der Überarbeitung und sind derzeit noch von der Bestellung ausgeschlossen.

Und trotzdem glauben wir, dass Ihr etwas Geeignetes findet! Viel Erfolg.

Kleine Beschreibung:
Halloween, alljährlich am 31.10., wurde namentlich abgeleitet von All Hallows' Eve und betitelt damit den Abend vor Allerheiligen, was ein katholischer Gedenktag (zum Gedenken aller Heiligen) am 01. November ist - diesem folgt Allerseelen (zum Gedenken aller Toten/ Seelen) am 2. November - und somit scheint ein Bezug von Halloween zu den Toten, zum Totenreich und zum Fegefeuer zu bestehen. Halloween zu feiern erfreute sich hauptsächlich der Beliebtheit bei den irischen Katholiken, die durch Ihre Auswanderungen nach Amerika das Brauchtum dort einführten, so dass es sich dort zu einem der wichtigsten Feste neben Weihnachten und Thanksgiving entwickelte. Dass Allerheiligen am 01.11. gefeiert wird, ist jedoch eine päpstliche Entscheidung aus dem 9. Jh. n. Chr.

Dahingegen steht, dass dieser Tag zum Feiern zu nutzen, ergänzend auch auf keltische Rituale zurückgeht, die zu diesem Zeitpunkt das Samhain-Fest zelebrierten, das Ende des Sommers, wie auch die Zugangsmöglichkeit zur Anderwelt. Diese Bräuche reichen bei den Iren durchaus bis 700 Jahre v. Chr. zurück! Grundsätzlich gibt es verschiedene, nicht eindeutig geklärte Ansichten, so auch die Erwähnung des keltischen Totengottes Samhain, die jedoch eher aus christlich beeinflussten Aufzeichnungen über heidnische Praktiken resultierten.

Eine historische Verbindung zwischen All Hallows' Eve und Samhain (für Vereinigung - auch Samuin oder Samain genannt) besteht jedoch nicht und wird fälschlicherweise eher in heutiger Zeit vermischt. Zusammenfassend sind, ähnlich wie in der Walpurgisnacht, zahlreiche Rituale üblich, wie Bonefires (Feuer aus Tierknochen), Kontakt mit Geistern und dem Übernatürlichen, Wahrsagerei, aber auch die heutzutage gängigen Maskeraden (ehemals zur Vertreibung der Geister), Umzüge der Kinder von Haustür zu Haustür (Süßes oder Saures) und das Aufstellen von ausgehöhlten, beleuchteten Kürbisfratzen.

Der Kürbis geht auch auf eine irische Sage zurück, in der ein Bösewicht, namens Jack Oldfield, durch eine Tücke den Teufel einfing. Freigelassen wurde er erst, nachdem Jack O versprochen wurde, ihm nicht mehr in die Quere zu kommen. Nach Jack Oldfields Tod wurde ihm der Zutritt zum Himmel verwehrt, schließlich war er ein Bösewicht. Weil der Teufel aber überrumpelt wurde, wollte auch er ihn nicht in die Hölle lassen. Aber er war gnädig und gab Jack eine Rübe und eine glühende Kohle, damit er fortan durch das Dunkel wandern konnte. Und weil es bei den Amis mehr Kürbisse als Rüben gibt, haben sich erstere zur Dekoration etabliert und werden in diesem Zusammenhang auch Jack O' Lantern genannt. :)


Bild-Quellennachweis - Hintergrundbild:
A Jack O' Lantern - Photograph by Toby Ord on 31 Oct 2003. [CC BY-SA 2.5], via Wikimedia Commons